Karzai über die USA empört

Politik / 02.06.2014 • 22:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kabul. Der afghanische Präsident Hamid Karzai hat sich über den Gefangenenaustausch der USA mit den Taliban empört gezeigt und den USA vorgeworfen, den Friedensplan nicht mehr zu unterstützen. Er frage sich, wie der Gefangenenaustausch so reibungslos habe verlaufen können, wenn zur gleichen Zeit der Friedensprozess keine Fortschritte mache.

Die USA hatten gegen die Freilassung von fünf Guantanamo-Häftlingen einen von den Taliban gefangen gehaltenen US-Soldaten freibekommen. Die Taliban betonten, der Austausch solle nicht als Geste des guten Willens verstanden werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.