Gedenken an das Massaker vor 25 Jahren wurden behindert

Politik / 04.06.2014 • 22:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
processed by Octavian

processed by Octavian

Mit einem Großaufgebot an Polizeikräften hat Chinas Führung ein öffentliches Gedenken an die Opfer des Pekinger Massakers vor 25 Jahren verhindert. Am Platz des Himmlischen Friedens (Tiananmen) herrschten gestern massive Sicherheitsvorkehrungen. Polizisten kontrollierten die Ausweise und Taschen von Passanten. Auf dem Weg zum Platz mussten Autos jeweils Polizeisperren passieren. Proteste eher möglich waren in Hongkong (Foto), wo Tausende auf die Straße gingen. Aber auch dort schritt die Polizei immer wieder ein. Foto: RTS

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.