Faymann und Kurz pochen auf Juncker

Politik / 15.06.2014 • 22:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Unterstützung für Juncker aus Österreich. Foto: ap
Unterstützung für Juncker aus Österreich. Foto: ap

Wien. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) haben sich erneut für Jean-Claude Juncker als nächsten EU-Kommissionspräsidenten ausgesprochen. Dem deutschen Nachrichtenmagazin „Spiegel“ sagte Faymann, dass die personellen Entscheidungen über die Zukunft Europas noch im Juni abgeschlossen werden sollten.

Es entspreche den Grundsätzen der Demokratie, den Spitzenkandidaten der nach den EU-Wahlen vom 25. Mai stärksten Fraktion „rasch mit einem Verhandlungsmandat auszustatten“, so Faymann weiter.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.