Todesstrafe für „Terroristen“

Politik / 16.06.2014 • 22:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Peking. Nach einem Selbstmordanschlag im Vorjahr am Platz des Himmlischen Friedens in Peking sind drei uigurische „Terroristen“ zum Tod verurteilt worden. Ein Gericht verhängte gestern außerdem hohe Gefängnisstrafen gegen fünf angeklagte Mittäter. Bei dem Anschlag mit einem mit Benzinkanistern beladenen Wagen waren vier Menschen gestorben.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.