Attentäter wird ausgeliefert

Politik / 26.06.2014 • 22:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Paris. Nach den tödlichen Schüssen im Jüdischen Museum in Brüssel soll der Tatverdächtige an die belgische Justiz überstellt werden. Der Franzose algerischer Abstammung hatte Anfang Juni vor dem Berufungsgericht in Versailles einer Auslieferung widersprochen, um einen Prozess in Frankreich zu bekommen. Sein Anwalt kündigte gestern im Sender France Info an, sein Mandant werde Berufung gegen den Auslieferungsbeschluss des Gerichtes einlegen.

Tatort: Jüdisches Museum

Der 29-Jährige, der bereits als Dschihad-Kämpfer in Syrien gewesen sein soll und die Flagge der Terrorgruppe ISIS bei sich hatte, wird verdächtigt, am 24. Mai in das Brüsseler Jüdische Museum eingedrungen zu sein und um sich geschossen zu haben. Bei dem Anschlag kamen ein israelisches Touristenpaar, eine Französin und ein Belgier ums Leben.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.