Scharfe Zensur in Thailand

Politik / 26.06.2014 • 22:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bangkok. Die Militärregierung in Thailand verschärft die Überwachung nationaler und internationaler Medien. Der stellvertretende Chef des Nationalen Rats für Frieden und Ordnung, Adul Saengsingkaew, kündigte gestern die Einrichtung von fünf Gremien an, deren Aufgabe es sei, Berichte herauszufiltern, die falsch seien oder eine Bedrohung der nationalen Sicherheit darstellten.

Mit Strafanzeige gedroht

„Gegen jene, die unangemessene Inhalte verbreiten, könnte Strafanzeige erstattet werden“, warnte Adul in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters. „Solange Journalisten kooperativ sind und dabei helfen, konstruktive und wahre Nachrichten zu verbreiten, wird die Polizei keine rechtlichen Schritte gegen Medien unternehmen.“ Das Militär hatte sich am 22. Mai nach einem eskalierenden Konflikt zwischen Anhängern und Gegnern der Regierung an die Macht geputscht.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.