Österreich trauert um Nationalratspräsidentin

Politik / 03.08.2014 • 22:06 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
Genoss Wertschätzung über Parteigrenzen hinweg: Barbara Prammer, hier im Bild mit Bundespräsident Heinz Fischer. Fotos: apa(2), VN(2), MK(5)

Genoss Wertschätzung über Parteigrenzen hinweg: Barbara Prammer, hier im Bild mit Bundespräsident Heinz Fischer. Fotos: apa(2), VN(2), MK(5)

Die Nachricht über den Tod von NR-Präsidentin Prammer erschüttert heimische Innenpolitik.

Wien. (VN) Über alle Partei­grenzen hinweg würdigten die Wegbegleiter ihre Arbeit und ihr Engagement, sei es für die Gleichstellung oder gegen Rassismus, und dies auch noch während der schweren Krankheit. Für Bundespräsident Heinz Fischer war Prammer „eine der großen Frauenpersönlichkeiten im öffentlichen Leben unseres Landes und auch über die Grenzen unseres Landes hinaus bekannt und geschätzt“.

„Engagierte Frauenpolitikerin“

Bundeskanzler und SPÖ-Parteichef Werner Faymann erklärte: „Barbara Prammer war eine bedeutende Sozialdemokratin, engagierte Frauenpolitikerin, große Demokratin und seit 2006 eine hervorragende Nationalratspräsidentin.“ Auch Vizekanzler und ÖVP-Obmann Michael Spindelegger unterstrich: „Prammer hat stets klare Positionen bezogen und sich als überzeugte Demokratin und Österreicherin durch ihre sachpolitische Arbeit ausgezeichnet.“

Amtsausübung trotz Krebs

Ihr Mitgefühl drückten neben den Regierungsmitgliedern und Landespolitikern auch zahlreiche Vertreter der unterschiedlichsten Organisationen und Institutionen aus. Auch die Oppositionspolitiker würdigten ihre Leistungen und zollten ihr Respekt dafür, dass sie ihr Amt trotz der Krebserkrankung ausübte. Gestern waren die Flaggen an öffentlichen Gebäuden wie dem Parlament oder der Präsidentschaftskanzlei sowie an Landhäusern auf Halbmast gesetzt. Zugleich informierte Karlheinz Kopf (ÖVP) als Zweiter Nationalratspräsident über die weiteren Schritte.

Wahl von Nachfolger im August

Laut Kopf wird ihr Nachfolger voraussichtlich Ende August in einer Nationalratssondersitzung gewählt. Und heute Nachmittag findet eine Sonderpräsidiale statt, um weitere Details zu klären.

Bis zur Wahl des Nachfolgers führen Kopf und der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer (FPÖ) die Amtsgeschäfte.

Staatsbegräbnis Ende Woche

Der im Amt verstorbenen Nationalratspräsidentin steht ein Staatsbegräbnis zu, wobei Staatsakt und Begräbnis nicht vor Ende Woche stattfinden dürften. Davor soll die Verstorbene in der Säulenhalle des Parlaments aufgebahrt werden, damit die Bevölkerung Abschied nehmen kann. Prammer war am vergangenen Samstag, 2. August, in ihrer Wohnung im Kreis ihrer Familie verstorben.

Barbaras Tod hinterlässt bei allen große Betroffenheit und Trauer.

Werner Faymann, Bundeskanzler
Katharina Wiesflecker, Grüne, Bregenz Ich bedauere den Tod von Barbara Prammer sehr. Sie war für mich stets ein starkes Vorbild als Frau in der Politik. Darüber hinaus besaß Prammer Handschlagqualität und hat als große Demokratin und ihr Amt als österreichische Nationalratspräsidentin sehr würdevoll ausgeübt. Auch ihr großes Engagement und ihr Einsatz in Sachen Frauenpolitik haben mich als Politikerin sehr beeindruckt. Ich persönlich hätte mir die traurigerweise viel zu früh Verstorbene gut als Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten vorstellen können.

Katharina Wiesflecker, Grüne, Bregenz Ich bedauere den Tod von Barbara Prammer sehr. Sie war für mich stets ein starkes Vorbild als Frau in der Politik. Darüber hinaus besaß Prammer Handschlagqualität und hat als große Demokratin und ihr Amt als österreichische Nationalratspräsidentin sehr würdevoll ausgeübt. Auch ihr großes Engagement und ihr Einsatz in Sachen Frauenpolitik haben mich als Politikerin sehr beeindruckt. Ich persönlich hätte mir die traurigerweise viel zu früh Verstorbene gut als Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten vorstellen können.

Michael Ritsch, SPÖ, Bregenz Wir haben bis zuletzt gehofft, dass diese starke und bewundernswerte Frau den Kampf gegen den Krebs gewinnt, doch leider mussten wir jetzt von ihrem Tod erfahreen. Die schwere Krankheit und der Tod von Barbara haben mich persönlich sehr betroffen und traurig gemacht, da wir uns nicht nur politisch, sondern vor allem auch sehr freundschaftlich verbunden waren. Barbara Prammer war eine Kämpferin, die sich immer und in jeder Situation für die Frauen und die Verbesserung ihrer Lebensituation eingesetzt hat. Wir alle sind ihr dankbar dafür.

Michael Ritsch, SPÖ, Bregenz Wir haben bis zuletzt gehofft, dass diese starke und bewundernswerte Frau den Kampf gegen den Krebs gewinnt, doch leider mussten wir jetzt von ihrem Tod erfahreen. Die schwere Krankheit und der Tod von Barbara haben mich persönlich sehr betroffen und traurig gemacht, da wir uns nicht nur politisch, sondern vor allem auch sehr freundschaftlich verbunden waren. Barbara Prammer war eine Kämpferin, die sich immer und in jeder Situation für die Frauen und die Verbesserung ihrer Lebensituation eingesetzt hat. Wir alle sind ihr dankbar dafür.

LR Greti Schmid, ÖVP, Göfis Mit dem Tod von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer verliert Österreich eine überzeugte Demokratin und Kämpferin für den Parlamentarismus. Ich konnte Prammer als überaus kraftvoll und resolut agierende Frau erleben und bin ihr dankbar dafür, was sie als engagierte Nationalratspräsidentin und Frauenpolitikerin geleistet hat. Prammer hat trotz ihrer schweren Krankheit bis zum Schluss mit vollem Einsatz und großem persönlichen Engagement im Hohen Haus gearbeitet. Mein tiefes Mitgfühl gilt jetzt ihrer Familie.

LR Greti Schmid, ÖVP, Göfis Mit dem Tod von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer verliert Österreich eine überzeugte Demokratin und Kämpferin für den Parlamentarismus. Ich konnte Prammer als überaus kraftvoll und resolut agierende Frau erleben und bin ihr dankbar dafür, was sie als engagierte Nationalratspräsidentin und Frauenpolitikerin geleistet hat. Prammer hat trotz ihrer schweren Krankheit bis zum Schluss mit vollem Einsatz und großem persönlichen Engagement im Hohen Haus gearbeitet. Mein tiefes Mitgfühl gilt jetzt ihrer Familie.

Olga Pircher, SPÖ, Bludenz Als Landesfrauenvorsitzende und persönlich war Barbara Prammer als Politikerin und mit ihrer bescheidenen, freundlichen und hilfsbereiten Art auch als Mensch ein Vorbild. Sie hat sich neben ihre anderen politischen Aufgaben intensiv für die Fraueneinrichtungen in Vorarlberg interessiert. Die SPÖ-Frauen Vorarlbergs sind tief betroffen und traurig über den Verlust dieser großartigen Politikerin und eines wunderbaren Menschen. Wir sagen Danke für ihren großen Einsatz und für die vielen Stunden, die wir mit ihr verbringen durften.

Olga Pircher, SPÖ, Bludenz Als Landesfrauenvorsitzende und persönlich war Barbara Prammer als Politikerin und mit ihrer bescheidenen, freundlichen und hilfsbereiten Art auch als Mensch ein Vorbild. Sie hat sich neben ihre anderen politischen Aufgaben intensiv für die Fraueneinrichtungen in Vorarlberg interessiert. Die SPÖ-Frauen Vorarlbergs sind tief betroffen und traurig über den Verlust dieser großartigen Politikerin und eines wunderbaren Menschen. Wir sagen Danke für ihren großen Einsatz und für die vielen Stunden, die wir mit ihr verbringen durften.

Manuela Auer, ÖGB, Bludenz Ich bin persönlich zutiefst betroffen und traurig über das Ableben von Barbara Prammer. Ich habe mit ihr eine hoch geschätzte langjährige Weggefährtin verloren. Prammer hatte stets ein offenes Ohr für die Anliegen und Sorgen der Arbeitnehmer. Und ganz besonders am Herzen lagen ihr der Einsatz für soziale Gerechtigkeit und Recht der Frauen. Wir alle verlieren mit ihr nicht nur eine großartige Politikerin, sondern vor allem auch einen wunderbaren Menschen.Meine tiefe Anteilnahme gilt in diesen schweren Stunden ihrer Familie.

Manuela Auer, ÖGB, Bludenz Ich bin persönlich zutiefst betroffen und traurig über das Ableben von Barbara Prammer. Ich habe mit ihr eine hoch geschätzte langjährige Weggefährtin verloren. Prammer hatte stets ein offenes Ohr für die Anliegen und Sorgen der Arbeitnehmer. Und ganz besonders am Herzen lagen ihr der Einsatz für soziale Gerechtigkeit und Recht der Frauen. Wir alle verlieren mit ihr nicht nur eine großartige Politikerin, sondern vor allem auch einen wunderbaren Menschen.Meine tiefe Anteilnahme gilt in diesen schweren Stunden ihrer Familie.

LH Markus Wallner, ÖVP, Frastanz Ich durfte Nationalratspräsidentin Barbara Prammer vor allem als Vorsitzender der österreichischen Landeshauptleutekonferenz als überaus fachkundige und freundliche Kollegin schätzen und kennen lernen. Ihr besonders überzeugtes Engagement für die Demokratie und ihr unermüdliches Eintreten für den österreichischen Parlamentarismus hat mich sehr beeindruckt. In ihrer Funktion hat Prammer sehr viel zu einem konstruktiven und guten Dialog zwischen dem Nationalrat und dem Vorarlberger Landtag beigetragen.

LH Markus Wallner, ÖVP, Frastanz Ich durfte Nationalratspräsidentin Barbara Prammer vor allem als Vorsitzender der österreichischen Landeshauptleutekonferenz als überaus fachkundige und freundliche Kollegin schätzen und kennen lernen. Ihr besonders überzeugtes Engagement für die Demokratie und ihr unermüdliches Eintreten für den österreichischen Parlamentarismus hat mich sehr beeindruckt. In ihrer Funktion hat Prammer sehr viel zu einem konstruktiven und guten Dialog zwischen dem Nationalrat und dem Vorarlberger Landtag beigetragen.

Barbara Prammer 1954 – 2014

Politische Funktionen und Mandate (Auswahl)

1991–95: Abgeordnete im OÖ Landtag

1995–97: Landesrätin von OÖ

seit 1995: Stellvertretende SPÖ-Bundesvorsitzende

1997–2009: SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende

1997–2000: Frauenministerin

seit 1999: Nationalratsabgeordnete

2004–2006: 2. Nationalratspräsidentin

September 2013: Bekanntgabe Krebserkrankung

2006–2014 : Präsidentin des Nationalrats

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.