Nur fünf Bundesländer erfüllen die Asylquote

Politik / 05.08.2014 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Steiermark, Salzburg, Tirol und Oberösterreich brauchen noch Zeit.

Wien. Weiterhin erfüllen nicht alle Bundesländer die beim Asylgipfel 2012 vereinbarte Quote von 88 Prozent zur Unterbringung von Asylwerbern. Die Quotenerfüllung änderte sich im Vergleich zu Mitte Juli marginal, vier Länder sind aktuell noch säumig. Erfüllt wird die Vereinbarung mittlerweile auch in Vorarlberg.

Wien ist Spitzenreiter

Spitzenreiter bei der Unterbringung von Flüchtlingen ist Wien. Die Bundeshauptstadt erfüllt seine Quote mit Stand 5. August zu 139,1 Prozent. Säumig sind aktuell noch die Länder Steiermark, Salzburg, Tirol und Oberösterreich.

Dass Quartiere fehlen würden, sei nicht mit den gestiegenen Asylanträgen zu erklären, betonte gestern der Vorsitzende der Landeshauptleutekonferenz und Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser im ORF-Interview. Im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres sei die Anzahl um nur zwei Prozent höher. Probleme bereitete viel mehr der Rückstau von Bescheiden, so Kaiser im Ö1-Interview. Die zuständige Behörde würde zu wenige Entscheidungen fällen. Das Innenministerium widersprach gestern dieser Aussage.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.