Eine Million für den Nordirak

Politik / 12.08.2014 • 22:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Tausende Jesiden auf der Flucht. Finanzielle Hilfe aus Österreich.

bagdad. In den vergangenen drei Tagen sind rund 50.000 Menschen – größtenteils Jesiden – vor Extremisten aus dem nordirakischen Sinjar-Gebirge in die kurdischen Autonomiegebiete und nach Syrien geflohen. 20.000 bis 30.000 seien dort noch immer ohne Wasser und Nahrung eingeschlossen, teilte das Flüchtlingshochkommissariat UNHCR mit.

Wegen der sich drastisch verschlechternden humanitären Lage im Nordirak will Österreich eine Million Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds zur Verfügung stellen. Das Geld soll laut Sprecher des Außenministeriums so schnell wie möglich fließen und vor Ort von den UN verteilt werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.