Sondergipfel in Brüssel um Top-Positionen

Politik / 29.08.2014 • 22:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Neuer EU-Ratspräsident und Außenbeauftragte gesucht.

brüssel. Beim heute in Brüssel tagenden EU-Sondergipfel geht es wieder um Spitzenpositionen. Die Staats- und Regierungschefs suchen in erster Linie Nachfolger für EU-Ratschef Herman Van Rompuy und die EU-Außenbeauftragte Catherine Asthon.
Zum Favoritenkreis zählen der polnische Regierungschef Donald Tusk als Favorit für die Nachfolge von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und Italiens Außenministerin Federica Mogherini als Favoritin für die Nachfolge von Catherine Ashton als EU-Außenbeauftragte.

Die Sozialdemokratin Mogherini genießt breite Unterstützung – auch von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ): Er  hat sie als „eine ausgezeichnete Kandidatin“ für das Amt der EU-Außenbeauftragten bezeichnet. Gegen Mogherini äußerten indes die baltischen Staaten und Polen Vorbehalte. Sie sei zu unerfahren. Im Notfall kann beim EU-Gipfel über die Postenbesetzungen mit einer qualifizierten Mehrheit entschieden werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.