UN „zutiefst besorgt“ über Ukraine-Krise

Politik / 13.11.2014 • 22:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

KIEW, NEW YORK. Die UN haben vor einer neuen Gewalteskalation in der Ostukraine gewarnt. Man sei zutiefst besorgt, dass die Kämpfe wieder voll entbrennen könnten, sagte Vize-Untergeneralsekretär Jens Toyberg-Frandzen am Mittwoch vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. Denn die im September vereinbarte Feuerpause werde fast täglich gebrochen.

Vor Ort beschuldigen sich die Konfliktparteien gegenseitig, für die Verschärfung der Lage im Donbass-Gebiet verantwortlich zu sein. Ukrainer werfen Russen vor, mit Truppen und Waffen die Separatisten zu unterstützen. Russen werfen Ukrainern vor, selbst verstärkt Militär in den Osten zu verlegen. So bleibt die Situation im Krisengebiet um Donezk instabil.