Vertrauensfrage: ÖVP weiterhin im Aufwind

Politik / 14.11.2014 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Absteiger des Monats: Neos-Chef Matthias Strolz. Foto: VN/Steurer
Absteiger des Monats: Neos-Chef Matthias Strolz. Foto: VN/Steurer

Strolz büßte meistes Vertrauen ein, Schlusslicht ist Strache.

Wien. (VN) Das Vertrauen der österreichischen Bevölkerung in die Volkspartei steigt, jenes in die Sozialdemokratie nimmt ab. Dieser Trend lässt sich aus dem jüngsten APA-OGM-Vertrauensindex herauslesen.

Das Hoch für Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, der erst vergangenes Wochenende mit 99,1 Prozent der Delegiertenstimmen am Parteitag zum neuen ÖVP-Chef gewählt wurde, hält an. Er legte seit September um fünf Punkte auf 19 zu und rangiert damit auf Platz zwei hinter seinem Parteikollegen Außenminister Sebastian Kurz.

SPÖ-Bundeskanzler Werner Faymann hingegen rutschte um weitere vier Punkt, ab und erreicht nur noch einen negativen Vertrauenswert von minus elf. Damit liegt das Gros der roten Bundespolitiker im negativen Bereich (siehe Tabelle oben).

Der größte Verlierer im aktuellen Index ist der Vorarlberger Matthias Strolz, Bundeschef der Neos, mit einem Verlust von zwölf Punkten, Schlusslicht der Vertrauensliste ist FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. An der Spitze bleibt Bundespräsident Heinz Fischer.