Geiselmörder aus Europa

Politik / 17.11.2014 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Vermutlich Franzose und Brite an Enthauptungen beteiligt.

paris, london. An der Tötung von syrischen Soldaten und von Geiseln durch die radikal-islamische IS-Miliz waren möglicherweise zwei Europäer beteiligt. Ein zum Islam konvertierter Franzose ist höchstwahrscheinlich einer der Geiselmörder, die in einem Video der Terrormiliz zu sehen sind. Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve zufolge könnte es sich dabei um einen 22-jährigen Mann aus der Normandie handeln, der im August 2013 nach Syrien gereist sei und sich jetzt Abu Abdallah al-Faransi nennt. Zudem gehörte möglicherweise ein britischer Medizinstudent dem Exekutionskommando an. Ahmed Muthana sagte der Zeitung „Daily Mail“, er glaube, er habe seinen 20-jährigen Sohn Nasser unter den IS-Kämpfern in dem 15-minütigen Film erkannt. Die meisten der 16 IS-Milizionäre waren unmaskiert. Das britische Außenministerium äußerte sich nicht dazu.