Gefangene bitten um Hilfe

Politik / 18.11.2014 • 22:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Franzose und Niederländer in Geiselhaft von Al-Kaida-Kämpfern.

paris, washington. Ein vom nordafrikanischen Al-Kaida-Ableger in Mali festgehaltener Franzose hat sein Heimatland um Hilfe gebeten. Die Regierung in Paris müsse an den Verhandlungen um seine Freilassung mitwirken, erklärte ein als Serge Lazarevic vorgestellter Mann in einem Video der Terrorgruppe. Das Büro des französischen Präsidenten François Hollande bestätigte die Echtheit der Aufnahme.

Im selben Video führte die Splittergruppe eine weitere Geisel aus Europa vor, die als der Niederländer Sjaak Rijke identifiziert wurde. Dieser richtete sich an die niederländische Regierung. „Ab heute mache ich meine Regierung für jeglichen Schaden haftbar, der mir zugefügt wird“, erklärt er. Seitens der niederländischen Regierung kam noch keine Bestätigung.

Aufgrund mehrerer vom IS („Islamischer Staat“) ermordeten Geiseln hat US-Präsident Barack Obama eine Überprüfung des Prozederes bei Verschleppungen von Staatsbürgern im Ausland angeordnet. Aus einem entsprechenden Schreiben des Pentagons geht hervor, dass sich die Überprüfung auf verschiedene Bereiche stützen soll: den Einsatz der betroffenen Familien, Geheimdienstmaterial sowie diplomatische Bemühungen