Oberster Führer kritisiert Westen

Politik / 25.11.2014 • 22:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

teheran. Irans oberster Führer, Ajatollah Ali Chamenei, hat dem Westen vorgeworfen, sein Land im Nuklearstreit demütigen zu wollen. Die USA und die europäischen Kolonialmächte hätten alles unternommen, um den Iran im Streit um dessen Atomprogramm in die Knie zu zwingen, sagte Chamenei am Dienstag. Sie seien jedoch gescheitert und würden auch in Zukunft damit keinen Erfolg haben. Die Atomgespräche mit dem Iran werden im Juli 2015 fortgeführt.