700 Bootsflüchtlinge auf Kreta gelandet

Politik / 27.11.2014 • 22:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Die griechische Küstenwache bringt die schiffbrüchigen Flüchtlinge in den Hafen von Ierapetra auf der Insel Kreta.  FOTO: REUTERS
Die griechische Küstenwache bringt die schiffbrüchigen Flüchtlinge in den Hafen von Ierapetra auf der Insel Kreta. FOTO: REUTERS

Syrer und Afghanen waren auf dem Weg nach Italien.

Ierapetra. Das havarierte Flüchtlingsschiff mit 700 Menschen an Bord ist vor der Küste der Insel Kreta angekommen. Das Schiff soll den Behörden zufolge auf offener See ankern. Dann sollen die Flüchtlinge in kleinen Gruppen in die im Süden der Insel liegende Hafenstadt Ierapetra übergesetzt werden. Dort wurde ein Aufnahmezentrum in einer Basketballhalle eingerichtet. Das Flüchtlingsschiff kam am Donnerstagmorgen vor der Küste an. Ein griechisches Marineschiff hatte es anderthalb Tage lang durch das sturmgepeitschte Meer gezogen.