Die Grünen sind schon bereit für Neuwahlen

Politik / 30.11.2014 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Van der Bellen wird als Kandidat für die Hofburg gehandelt.  APA
Van der Bellen wird als Kandidat für die Hofburg gehandelt. APA

Wien. (VN-fei) Der Salzburger Rudi Hemetsberger folgt dem Vorarlberger Johannes Rauch in den Grünen-Bundesvorstand nach. „Harald Walser unterlag ihm leider um sieben Stimmen“, bedauert Rauch im VN-Gespräch. Ansonsten aber zeigt sich der Landesrat mehr als zufrieden mit dem Bundeskongress der Grünen in Wien.

Die Grünen wollen bei den kommenden Landtagswahlen ihre Erfolgsserie fortsetzen, in weitere Landesregierungen einziehen und die FPÖ nachhaltig von der Macht fernhalten. Nicht nur auf Landesebene: Nach dem Wahldebakel für SPÖ-Chef Werner Faymann beim Bundesparteitag wird die Kanzlerdebatte nicht ausbleiben, vermutet Rauch. Knackpunkt sei die Steuerreform, ein Scheitern der Koalition und Neuwahlen seien möglich. Und dafür seien die Grünen bereit: „Wir konnten viel Regierungserfahrung sammeln und stehen mit großer Entschlossenheit da, auch im Bund Regierungsverantwortung zu übernehmen.“

Mit Alexander Van der Bellen rechnen sich die Grünen sogar Chancen auf die Hofburg aus. „Die Zustimmung für ihn als Kandidat für den Bundespräsidenten ist enorm“, sagt Rauch. Allein –Van der Bellen hat noch nicht zugestimmt.