Bootsflüchtlinge noch immer verschollen

Politik / 12.02.2015 • 23:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gerettete Bootsflüchtlinge aus Afrika werden von der italienischen Küstenwache auf die Insel Lampedusa gebracht.  FOTO: REUTERS
Gerettete Bootsflüchtlinge aus Afrika werden von der italienischen Küstenwache auf die Insel Lampedusa gebracht. FOTO: REUTERS

Neuer Frontex-Chef Fabrice Leggeri will „Push-Back-Aktionen“ stoppen.