Haider schrieb Grasser einen Brief

Politik / 11.05.2015 • 22:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

FMA-Ermittlungen 2006 beunruhigten ­Ex-Landeshauptmann.

Wien. Im Hypo-U-Ausschuss wurden am Montag Vertreter der Finanzmarktaufsicht (FMA) befragt. Thema war unter anderem ein Brief des Kärntner Ex-Landeshauptmannes Jörg Haider (FPÖ/BZÖ) an Ex-Finanzminister Karlheinz Grasser (FPÖ/ÖVP) wegen Ermittlungen der FMA gegen Ex-Hypo-Chef Wolfgang Kulterer im Mai 2006. SPÖ-Mandatar Jan Krainer zitierte bei der Einvernahme von Christian Saukel aus dem Brief. Saukel war Leiter der Prüfungsabteilung der FMA und von 2002 bis 2007 mit Bankprüfungen befasst. In dem von Krainer zitierten Brief schrieb Haider: „Lieber Karl-Heinz, (…) ich hätte mir gewünscht, du würdest mehr Verständnis aufbringen und nicht alles glauben, was dir von den FMA-Vorständen aufgetischt wird.“ Grasser hatte einen Monat später – im Juni 2006 – ein Absetzungsverfahren der FMA-Vorstände eingeleitet.

Ergebnis einer Prüfung von 2006 war laut Saukel, dass bei der Hypo International eine Sorgfaltsverletzung vorgelegen sei. Sie konnte ihm zufolge die eigenen Geschäfte nicht bewerten. Eine erneute Prüfung habe dazu geführt, dass Kultuerer gehen musste.