Pegida-Redner vor Gericht

Politik / 25.09.2015 • 23:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Graz. Der Deutsche Michael Stürzenberger, Gastredner beim ersten Grazer Pegida-„Spaziergang“, muss sich am 21. Oktober wegen Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren im Grazer Straflandesgericht verantworten. Der Aktivist habe vor den Teilnehmern der Pegida-Versammlung etwa gesagt, der Islam sei „eine tötungslegitimierende Ideologie“ und der Koran das „gefährlichste Buch der Welt“.