SOS-Kinderdorf International muss kündigen

Politik / 27.09.2015 • 22:48 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Innsbruck. Das SOS-Kinderdorf International mit Hauptsitz in Innsbruck wird neun Prozent, also 45 seiner weltweiten administrativen Mitarbeiter kündigen. Geschäftsführer Richard Pichler bestätigt einen Bericht des am Montag erscheinenden Magazins „trend“ und sprach von einer „schwierigen Entscheidung“. Grund sei der anhaltend schwache Euro.