Katalonien: Absolute der Separatisten unklar

Politik / 28.09.2015 • 22:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Anhänger der separatistischen Parteien feierten in Barcelona bis in die Morgenstunden des Montags das Wahlergebnis. Foto: Reuters
Anhänger der separatistischen Parteien feierten in Barcelona bis in die Morgenstunden des Montags das Wahlergebnis. Foto: Reuters

barcelona. (VN) Am Sonntag gaben die Katalanen bei den Regionalwahlen den Separatiste eine absolute Mehrheit im Regionalparlament in Barcelona. Kataloniens nationalistischer Ministerpräsident Artur Mas (CDC) mit seinem separatistischen Parteienbündnis „Junts pel Si“ will noch diese Woche Verhandlungen mit Madrid starten, die in spätestens 18 Monaten in der Unabhängigkeitserklärung Kataloniens gipfeln sollen. Die Madrider Zentralregierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy will eine Abspaltung Kataloniens jedoch nicht zulassen.

Die separatistischen Parteien haben zwar mit 72 der 135 Parlamentssitze die Absolute von 68 Mandaten erreicht. Doch haben sie nur 47,8 Prozent der Bevölkerung hinter sich, nicht einmal die Hälfte der Katalanen hat sich klar für die Unabhängigkeit ausgesprochen. Und es ist unsicher, ob die Separatisten eine Absolute im Parlament haben; dies hängt von der separatistisch-kommunistischen CUP mit ihren zehn Mandaten ab.

CUP-Chef Antonio Banos hatte sich immer wieder dagegen ausgesprochen, eine Regierung des bürgerlich-konservativen Mas zu unterstützen. Daher trat die CUP auch nicht der separatistischen Einheitsliste bei. Einen Unabhängigkeitsprozess unter Führung von Mas lehnen sie vorerst jedenfalls ab.