Kurz notiert.

Politik / 04.10.2015 • 22:59 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

warnung. Der syrische Machthaber Baschar al-Assad warnte am Sonntag, der gemeinsame Kampf seiner Regierung mit Russland, dem Iran und dem Irak gegen den Terrorismus müsse „erfolgreich sein, sonst wird die ganze Region zerstört“. Als „Terroristen“ bezeichnet Assad alle Aufständischen in seinem Land, auch die gemäßigten Kräfte, die vom Westen unterstützt werden. Moskau plant nun eine deutliche Ausweitung der Luftangriffe.

 

anstieg. Die Zahl der in Ungarn angekommenen Flüchtlinge ist am Wochenende erneut gestiegen. Wie die ungarische Polizei am Sonntag bekannt gab, trafen 6056 Flüchtlinge ein. 5997 passierten die kroatisch-ungarische, die anderen die serbisch-ungarische Grenze. Seit Jänner erreichten 306.238 Flüchtlinge Ungarn. Die meisten wollten nach Deutschland weiter.

aufklärung. Nach der Bombardierung eines von „Ärzte ohne Grenzen“ geführten Krankenhauses im afghanischen Kunduz mit mindestens 22 Toten, darunter Mitarbeiter, Patienten und Kinder, forderte UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon am Sonntag eine sofortige und lückenlose Aufklärung. Bisherige Indizien weisen darauf hin, dass die Bombardements auf die von den USA geführte Militärallianz zurückgehen. Die Hilfsorganisation kündigte unterdessen an, sich aus Kundus zurückzuziehen.

 

austritt. Der britische Premier David Cameron droht mit einem Austritt aus der EU, wenn Brüssel seinen Forderungen nach Reformen nicht nachgibt: „Wenn wir nicht bekommen, was wir verlangen, schließe ich nichts aus“, sagte er am Sonntag zum Auftakt des Parteitags der britischen Konservativen.