Zwischenfälle am Ulrichsberg blieben aus

04.10.2015 • 20:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

klagenfurt. (VN) Knapp 300 Besucher sind am Sonntag zum jährlichen Ulrichsbergtreffen nach Pörtschach am Berg im Bezirk Klagenfurt Land gekommen.

Das „Heimkehrertreffen“, das wegen mitunter rechtsextremer und neonazistischer Teilnehmer seit Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet wird, sei laut Helmut Mayer, Leiter des Verfassungsschutzes in Kärnten, ohne Zwischenfälle über die Bühne gegangen. Das Publikum sei „ähnlich wie in den vergangenen Jahren“ gewesen: traditionell Vertreter der rechten Szene dabei. Die Teilnehmer waren nicht nur aus Österreich, sondern auch aus Deutschland, Frankreich und Dänemark angereist.