Vorwürfe gegen Chefin Brasiliens werden geprüft

Politik / 07.10.2015 • 22:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

brasilia. Korruptionsermittlungen gegen Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff könnten sie das Amt vor Ende ihres regulären Mandats kosten. Der Oberste Gerichtshof entschied am Mittwoch, Vorwürfen der oppositionellen Sozialdemokraten nachzugehen. Demnach habe Rousseff ihren Wahlkampf 2014 illegal mit Spenden von Erdölfirmen finanziert.