Stete Gewalt in Israel

Politik / 09.10.2015 • 23:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

jerusalem. (VN) Die anhaltende Gewalt zwischen Palästinensern und Israelis droht sich innerhalb Israels auszuweiten. Bei zwei Vorfällen wurde am Freitag auf einen 14-jährigen Israeli und einen Polizisten eingestochen. Andernorts griff ein Israeli vier Araber an. Angesichts der angespannten Lage in Jerusalem untersagte die Polizei jungen palästinensischen Männern unter 45 Jahren nun den Zutritt zum Tempelberg.

Die Unruhen begannen vor drei Wochen, als sich Palästinenser wiederholt in der Al-Aksa-Moschee verbarrikadiert hatten und Steine sowie Brandsätze auf die Polizei warfen. Der Tempelberg ist für Juden und Muslime heilig. Viele Palästinenser werfen Israel vor, dass es seine Präsenz dort verstärken wolle – indem der Zugang für Juden ausgeweitet, aber für Muslime eingeschränkt werde. Israel dementiert.