Zum Thema.

Politik / 12.10.2015 • 22:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Mandate im Bundesrat. Nach dem aktuellen Endergebnis würde im Bundesrat das letzte Wien-Mandat der ÖVP zur FPÖ wandern. Damit würde die SPÖ Wien sechs Bundesräte stellen, die Wiener FPÖ vier und die Grünen einen, sagte Werner Zögernitz vom Institut für Parlamentarismus und Demokratiefrage.

 

Neu eingefärbt. Obwohl die SPÖ bei der Wien-Wahl Platz Eins gegenüber der FPÖ letztlich doch klar behaupten konnte, machten die Blauen vor allem in den Flächenbezirken ordentlich Boden auf die Roten gut. Knapp war es in Floridsdorf, die SPÖ behielt mit 871 Stimmen Vorsprung auf die FPÖ den Bezirksvorsteher. Im ersten Bezirk hat die ÖVP das Rennen doch noch knapp für sich entschieden und ihre traditionelle Hochburg gehalten. Damit wird Markus Figl, Großneffe von Ex-Kanzler Leopold Figl, neuer Vorsteher und Nachfolger von Ursula Stenzel.

 

FPÖ-Zeltverbot. Der „Falter“-Journalistin Nina Horaczek wurde am Sonntagabend der Zugang zum Festzelt der FPÖ beim Wiener Rathaus verwehrt. Horaczek kritisierte auf Twitter und am Montag gegenüber der APA die Vorgangsweise gegenüber „kritischen Medien“. Die FPÖ war noch für keine Stellungnahme erreichbar.

 

Loacker wird STellvertreter. Neos-Wien-Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger wechselt vom Nationalrat ins Rathaus. Als stellvertretender Klubobmann folgt ihr der Vorarlberger Abgeordnete Gerald Loacker. Den Sitz von Meinl-Reisinger im Nationalrat übernimmt die Vorarlbergerin Claudia Gamon. Sie wird morgen, Mittwoch, angelobt.