USA geraten in Erklärungsnot

Politik / 16.10.2015 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

kundus. (VN) Der Luftangriff auf ein Spital von Ärzte ohne Grenzen (MSF) im afghanischen Kundus bringt die USA in Erklärungsnot. Die US-Armee habe die Tat gründlich vorbereitet, berichteten Medien am Freitag: Sie habe eine Taliban-Koordinierungsstelle des pakistanischen Geheimdienstes in dem Gebäude vermutet. Schon kurz nach dem Angriff hatte MSF gesagt, das Ziel sei nicht „aus Versehen“ bombardiert worden. Die USA hatten bisher von einem „versehentlichen Kollateralschaden“ gesprochen.