Ban Ki-moon will in Nahost vermitteln

20.10.2015 • 21:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

jerusalem. (VN) Angesichts der neuen Gewalteskalation zwischen Israelis und Palästinensern reiste UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon am Dienstag in die Konfliktregion. Ban traf sich laut UNO-Angaben mit Israels Regierungschef Benjamin Netan­yahu und dem palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas. Die Serie palästinensischer Anschläge auf Israelis setzte sich indes fort.

Ban hatte sich zuvor in einer Videobotschaft an Israelis und Palästinenser gewandt und vor „gefährlicher Eskalation“ gewarnt: „Lassen Sie mich deutlich sein: Gewalt wird das legitime palästinensische Streben nach Eigenstaatlichkeit nur schwächen, genauso wie das Verlangen der Israelis nach Sicherheit.“

Hamas-Führer festgenommen

Israels Armee verkündete am Dienstag, Hassan Yousef, den ranghöchsten Führer der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas, im Westjordanland festgenommen zu haben. Begründung: Yousef habe öffentlich zu Anschlägen auf Israelis aufgerufen. Danach hat das israelische Militär im Westjordanland das Haus eines palästinensischen Attentäters zerstört, worauf es zu gewalttätigen Protesten kam.