Westbahn will Entschädigung

21.10.2015 • 21:04 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Salzburg. Westbahn-Chef Erich Forster fordert von den ÖBB aufgrund des Flüchtlingsansturms auf Bahnhöfe und Züge einen Nachlass bei den Bahnhofsgebühren. Die ÖBB lehnen dies empört ab und drohen bei Zahlungsausfällen auch mit rechtlichen Schritten. Laut Westbahn gab es durch die Flüchtlinge einen Geschäftsrückgang von 15 bis 20 Prozent. Wie hoch der Verlust bei den ÖBB ist, ist derzeit nicht bekannt – man sei mit Helfen mehr als eingedeckt.