Militärallianz tötet über 50 IS-Kämpfer in Syrien

01.11.2015 • 21:43 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ankara. Streitkräfte der Türkei und USA haben einem Bericht zufolge mit turkmenischen Kräften eine Offensive gegen Stellungen der Terrormiliz IS nahe der syrisch-türkischen Grenze begonnen. Die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtete am Sonntag unter Berufung auf Sicherheitskreise, bei den Luft- und Bodenangriffen seien mehr als 50 Kämpfer des Islamischen Staats (IS) getötet und 30 weitere verletzt worden. Mit Unterstützung turkmenischer Kämpfer am Boden habe die US-geführte Militärallianz mehrere Luftangriffe geflogen.

Gleichzeitig vermeldete der IS allerdings Geländegewinde. Sie hätten am Sonntag die Stadt Mahin in der Provinz Homs eingenommen, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.