Strafverfahren zum A4-Drama nun in Ungarn

Politik / 04.11.2015 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Das Strafverfahren nach der Flüchtlingstragödie an der Ostautobahn (A4) wird in Ungarn stattfinden. Die Generalstaatsanwaltschaft hat dem Antrag auf Übernahme des Strafverfahrens hinsichtlich der 71 in einem Lkw erstickten Flüchtlinge zugestimmt. Das gab die ungarische Behörde bekannt.