Afrika-Gipfel zur Flüchtlingskrise

10.11.2015 • 21:41 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Valletta. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen bei ihrem Gipfel im maltesischen Valletta am Mittwoch und Donnerstag die afrikanischen Staaten als Verbündete in der Flüchtlingskrise gewinnen. Anbieten will Europa entwicklungspolitische Unterstützung im Wirtschafts- und Bildungsbereich, im Gegenzug erhofft man sich eine Reduktion der Flüchtlingsströme. Rund 90 Delegationen, darunter 28 EU-Staaten, 35 afrikanische Länder und zahlreiche internationale Organisationen haben ihr Kommen zugesagt. Österreich wird von Kanzler Werner ­Faymann (SPÖ) vertreten.