Terrorverdacht in Südtirol

Politik / 12.11.2015 • 22:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rom. Die italienischen Behörden haben ein mutmaßliches internationales Terrornetzwerk aufgedeckt, das von Südtirol aus agiert haben soll. Bei einer internationalen Polizeiaktion sind am Donnerstag insgesamt 17 Verdächtige festgenommen worden, sieben davon in Südtirol. Weitere Festnahmen gab es in Großbritannien und Norwegen. Die Extremisten sollen unter anderem geplant haben, norwegische Diplomaten anzugreifen, um ihren Chef Mullah Krekar freizubekommen. Der Mitbegründer der irakischen Islamistengruppe Ansar al-Islam lebt in Norwegen. Er wurde ebenfalls festgenommen. Gegen 16 Kurden und einen Kosovaren, sie sollen Anhänger des 59-jährigen Mullah Krekar sein, wurden Haftbefehle erlassen.