Weniger Barrieren für kirchliche „Scheidung“

Politik / 13.11.2015 • 22:24 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Ab 8. Dezember gelten in der römisch-katholischen Kirche neue Regeln für die Annullierung von Ehen. Mit der Vereinfachung
des Ehenichtigkeitsverfahrens sollen Barrieren abgebaut werden. Die Unauflöslichkeit der kirchlichen Ehe bleibe aber bestehen. Es gehe nicht um eine „katholische Scheidung“, betonte Kardinal Christoph Schönborn. Er erklärte am Freitag anlässlich der Herbstvollversammlung der Bischofskonferenz, dass das „Hauptergebnis“ der Bischofssynode über Ehe und Familie ein „hoffnungsvolles Ja zu Ehe und Familie“ sei. 

Schönborn präsentierte zudem ein mögliches „Weihnachtsgeschenk“: Eine Jugendbibel, die zentrale Texte der Heiligen Schrift jugendgemäß erschließt.