Die Spur der Täter führt nach Belgien

Politik / 15.11.2015 • 22:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Terror-Razzia in Molenbeek. Erste Details über Angreifer bekannt.

paris. Die mindestens acht Attentäter hatten sich nach Erkenntnissen der Pariser Staatsanwaltschaft in drei Gruppen aufgeteilt und am Freitagabend nahezu zeitgleich an insgesamt sechs Tatorten in Paris mindestens 132 Menschen getötet. Zu den Bluttaten hat sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“ bekannt. Über drei der mindestens sieben getöteten Angreifer wurden erste Details bekannt. Einer war ein französischer Kleinkrimineller, zwei Attentäter sind womöglich als Flüchtlinge getarnt eingereist. Einer der identifizierten „Bataclan“-Attentäter war ein polizeibekannter Islamist mit französischem Pass.

Zwei der getöteten Attentäter lebten zuletzt im Großraum Brüssel. Es handle sich um Personen mit französischem Pass. Bei einer Anti-Terror-Razzia im Brüsseler Stadtteil Molenbeek hatte die belgische Polizei am Samstag insgesamt sieben Personen festgenommen, die mit der Gewaltserie in Paris in Verbindung gebracht werden. Hinweise gab es, nachdem die Attentäter ein Auto mit belgischem Kennzeichen benutzt hatten, das in der Nähe des Theaters Bataclan gesehen worden war.