Kurz notiert.

17.11.2015 • 21:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Betrogen. Der frühere griechische Finanzminister Yannos Papantoniou ist wegen Steuerbetrugs zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der sozialistische Politiker, der Griechenland in die Eurozone geführt hatte, darf stattdessen auch eine Geldstrafe zahlen, wie ein Berufungsgericht am Dienstag erklärte.

 

Geköpft. Islamisten der philippinischen Terrorgruppe Abu Sayyaf haben am Montag einen Malaysier geköpft, den sie ein halbes Jahr lang in ihrer Gewalt hatten. Das sagte ein Kommandeur der philippinischen Armee am Dienstag. Die Geisel sei ermordet worden, als philippinische Streitkräfte das Lager bombardierten, in dem der Mann gefangengehalten wurde.

 

Beauftragt. Mehr als zwei Wochen nach der türkischen Parlamentswahl hat Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan den Chef seiner Partei, der islamisch-konservativen AKP, und Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu mit der Regierungsbildung beauftragt. Das berichtete der Sender CNN Türk am Dienstag. Bei der Neuwahl am 1. November hatte die AKP mit 49,5 Prozent ihre bei der Wahl im Juni verlorene absolute Mehrheit wiedererlangt. Die Neuwahl war nötig geworden, weil die Bildung einer Koalitionsregierung scheiterte.

 

Zugestimmt. Das rumänische Parlament hat der neuen Regierung unter Führung des früheren EU-Landwirtschaftskommissars Dacian Ciolos zugestimmt. Sein Vorgänger Victor Ponta war am 4. November zurückgetreten, nachdem seine Regierung wegen eines Brandes in einem Nachtclub mit mindestens 56 Toten massiv unter Druck geraten war.