Die mächtigste Frau der Welt ist zehn Jahre im Amt

Politik / 20.11.2015 • 22:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Merkel bei ihrer ersten Angelobung am 22. November 2005. Foto: DPA
Merkel bei ihrer ersten Angelobung am 22. November 2005. Foto: DPA

Merkel feiert am Sonntag ihr Dienstjubiläum, das von Krisen überschattet wird.

Berlin. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (61, CDU) hat am Sonntag zehnjähriges Dienstjubiläum. Am 22. November 2005 wurde sie erstmals durch den Bundespräsidenten ernannt. Länger im Amt waren bisher nur Konrad Adenauer (14 Jahre) und Helmut Kohl (16 Jahre, beide CDU). In diesem Jahr ernannte sie das US-Magazin „Forbes“ zur mächtigsten Frau der Welt. Noch vor drei Monaten lag ihre Union in den Umfragen ungebrochen bei 40 Prozent. Kurze Zeit später wird von einem möglichen Abgang gesprochen. In ihrer Schwesterpartei CSU wird sie wegen ihres Flüchtlingskurses scharf kritisiert. Ihrer CDU hat Merkel schon viel zugemutet: Atomausstieg, Ende der Wehrpflicht, modernes Familienbild. Sie hat  erfolgreich den Platz der Christdemokraten in der Mitte der Gesellschaft ausgebaut. Aber nun sind es eben die Flüchtlinge. Die Vielzahl macht den Menschen Angst. Aber Merkel kann keine Lösungen präsentieren. Auch, weil sie von der EU bisher ziemlich allein gelassen wird.

Merkels Karriere klingt märchenhaft: Pfarrerstochter aus der DDR wird Physikerin, schließt sich in der Wendezeit dem neuen Demokratischen Aufbruch an, wird Vizeregierungssprecherin der ersten und gleichzeitig letzten frei gewählten Regierung der DDR, wenig später deutsche Frauenministerin, dann Umweltministerin, dann CDU-Generalsekretärin und schließlich als erste Ostdeutsche Chefin der CDU – und Kanzlerin.