Mazedonien schickte 60 Personen zurück

20.11.2015 • 21:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Belgrad. Die Grenzschließung für sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge durch mehrere Staaten entlang der Balkanroute dürfte vorerst keine größeren Auswirkungen auf die Flüchtlingszahlen haben. In den vergangenen 24 Stunden habe Mazedonien 60 Personen an der Einreise aus Griechenland gehindert. 3000 Flüchtlingen wurde die Einreise erlaubt.