Flüchtlinge haben sich den Mund zugenäht

23.11.2015 • 21:42 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Gevgelija. Hunderte Flüchtlinge haben gegen ihre Abweisung an der griechisch-mazedonischen Grenze protestiert. Einige nähten sich den Mund zu, andere stellten sich mit nacktem Oberkörper in die Kälte. Mazedonien lässt nur noch Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afghanistan ins Land. Die anderen werden an der Grenze pauschal abgewiesen.

Flüchtlinge stecken an der Grenze fest. Foto: AFP
Flüchtlinge stecken an der Grenze fest. Foto: AFP