Kommentar

Arnulf Häfele

Beamtenmikado für die Hofburg

Er selber wird sich nicht mehr gerne dran erinnern. Vor sechs Jahren ist der schwarze Fraktionsobmann Karlheinz Kopf von Wien nach Altach gereist, um dort bei der Wahl des Bundespräsidenten eine leere Stimme abzugeben. Ein sinnloses Unterfangen. Heute müsste er als zweiter Präsident des Nationalrats

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.