Kurz notiert.

Politik / 06.03.2016 • 22:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

ertrunken. Am Sonntag sind mindestens 18 Flüchtlinge bei einem Bootsunglück in der türkischen Ägäis ertrunken. Die Küstenwache habe 15 weitere Menschen vor der Küste des westtürkischen Bezirks Didim gerettet.

 

nato-einsatz. Der Nato-Einsatz zur Ortung von Flüchtlingsbooten in der Ägäis kann sofort starten. Die Türkei und Griechenland hätten sich auf ein Operationsgebiet zwischen der griechischen Insel Lesbos und dem türkischen Festland verständigt und grünes Licht für den Einsatz der Nato-Schiffe dort gegeben.

 

waffenruhe. Seit Beginn der Waffenruhe in Syrien vor rund einer Woche sollen Beobachtern zufolge Hunderte Menschen bei anhaltenden Kämpfen ums Leben gekommen sein. Allein in Gebieten, in denen seit dem 27. Februar die Feuerpause gilt, habe es bisher mehr als 130 Todesopfer gegeben.

 

Suizidattentat. Bei einem Selbstmordanschlag mit einem Tanklastwagen sind südlich der irakischen Hauptstadt Bagdad mindestens 60 Menschen getötet worden. Weitere 70 Menschen wurden verletzt. Unter den Opfern seien auch Zivilisten.

 

krawalle. Mit Steinwürfen auf die russische Botschaft in Kiew haben Demonstranten gegen die Inhaftierung der ukrainischen Kampfpilotin Nadeschda Sawtschenko in Russland protestiert. Bei der Kundgebung, bei der auch Eier flogen, sei mindestens ein Fenster zu Bruch gegangen, drei Fahrzeuge der Vertretung seien beschädigt worden. Die Führung in Moskau kritisierte die Krawalle.