Zug-Täter wollte offenbar Spuren verschleiern

Politik / 22.07.2016 • 22:39 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

berlin. Der 17-jährige Attentäter, der am Montagabend Passagiere in einem Regionalzug bei Würzburg in Bayern mit einer Axt attackierte, wollte offenbar seine Spuren verschleiern. Sowohl die Sim-Karte als auch der Speicher seines beschlagnahmten Handys seien beschädigt, berichtete das deutsche Nachrichtenmagazin „Spiegel“ am Freitag.