Identitäre-Kundgebung ohne Zwischenfälle

Politik / 27.07.2016 • 22:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bei einer Kundgebung der als rechtsextrem eingestuften Identitären Bewegung am Mittwochabend in Wien ist es laut Polizei zu keinen Zwischenfällen gekommen. 70 bis 80 Identitäre hatten sich am Christian Broda-Platz in Wien-Mariahilf versammelt. Durch mehrere Polizeiabsperrungen getrennt, fanden sich bis zu 150 Linke ein, die diese Versammlung stören wollten. Foto: apa