Deutliche Verluste trotz Wahlsieg für den ANC

Politik / 05.08.2016 • 23:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Regierungspartei fährt schlechtestes Ergebnis in der Geschichte ein.

pretoria. Bei den Kommunalwahlen in Südafrika hat der ANC (Afrikanischer Nationalkongress) wie erwartet deutliche Verluste erlitten. Am Mittwoch waren rund 26 Millionen der etwa 53 Millionen Südafrikaner zur Stimmenabgabe aufgerufen. Nachdem am Freitag rund 95 Prozent der Stimmen ausgezählt waren, gingen rund 54 Prozent davon an den ANC. Es ist das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der Regierungspartei, an deren Spitze einst Nelson Mandela stand. Bei den Wahlen 2011 erzielte der ANC noch 62 Prozent. Dazu geführt haben Korruption und Misswirtschaft von Präsident Jacob Zumas Regierung.

Die führende Oppositionspartei DA (Demokratische Allianz) erzielte landesweit rund 26 Prozent der Stimmen. Sie übernahm zum ersten Mal die Industrie- und Hafenstadt Port Elizabeth und sicherte sich die DA-Hochburg Kapstadt. Das Ringen um die Wirtschaftsmetropole Johannesburg und die Hauptstadt Pretoria ging am Freitagabend weiter.