IHRE MEINUNG IST UNS WICHTIG!
Hier klicken und mitmachen!

Ermittlung wegen E-Mails

Hofer sieht kein Problem in Massenmails. Fernmeldebehörde prüft Sachverhalt.

Wien. Nachdem sich FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer per E-Mail an 30.000 bis 40.000 Auslands­österreicher gewandt hat, ermittelt nun die Fernmelde­behörde. Die Adressdaten stammen aus der Wählerevidenz. Die VN berichteten. Hofer sieht in dem Massenmail kein Problem. Er verwies auf Ö1 darüb

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.