Umbau der Wiener SPÖ abgeschlossen

20.01.2017 • 21:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Opposition wähnt Michael Häupl angezählt.  foto: APA
Die Opposition wähnt Michael Häupl angezählt. foto: APA

wien. Der Umbau des Wiener SPÖ-Teams ist beschlossene Sache. Der erweiterte Vorstand hat das schon im Vorfeld durchgesickerte Personalpaket beschlossen, verkündete Parteichef Michael Häupl am Freitagnachmittag. Das heißt: Sandra Frauenberger wird Gesundheitsstadträtin, Stadtschulratspräsident Jürgen Czernohorszky übernimmt das Bildungsressort. Als Signal an die Flächenbezirke übernimmt der Simmeringer Gewerkschafter Heinrich Himmer das Amt des Wiener Stadtschulratspräsidenten. Häupl versicherte, dass sein Vorschlag einstimmig bei einer Enthaltung angenommen wurde. „Viel Mut hat Häupl mit seiner Personalrochade nicht bewiesen. Ein klares Bekenntnis zu einem Neustart für Wien sieht anders aus“, reagiert Neos-Klubobfrau Beate Meinl-Reisinger auf den Personalwechsel. „Leider eine verspielte Chance“, meint ÖVP-Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel: „Ganz offensichtlich will niemand mehr ins Team Häupl eintreten, denn das Ende seiner Ära ist eingeläutet.“ Diese peinliche Mini-Umbildung sei das Symbol dafür.

Die Opposition wähnt Michael Häupl angezählt.  foto: APA
Die Opposition wähnt Michael Häupl angezählt. foto: APA