Angelobung nach dem längsten Wahlkampf

Politik / 25.01.2017 • 22:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Van der Bellen nimmt in der Hofburg Platz. Die Chefredakteursrunde er­örtert auf ORF III, was auf ihn und die Republik 2017 zukommen wird.  APA
Van der Bellen nimmt in der Hofburg Platz. Die Chefredakteursrunde er­örtert auf ORF III, was auf ihn und die Republik 2017 zukommen wird. APA

Van der Bellen wird heute zum Bundespräsidenten gekürt.

Wien. Vor mehr als einem Jahr, nämlich am 8. Jänner 2016, hat der Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen bekannt gegeben, als unabhängiger Kandidat ins Rennen um die Hofburg zu ziehen. Nach dem längsten Wahlkampf der Geschichte der Zweiten Republik wird er heute, Donnerstag, angelobt. Mit seinen 73 Jahren ist Van der Bellen der zweitälteste Bundespräsident hinter Theodor Körner (SPÖ), der zu Beginn seiner Amtszeit 78 Jahre zählte.

Festakt um 10 Uhr

„Ich gelobe, dass ich die Verfassung und alle Gesetze der Republik getreulich beobachten und meine Pflicht nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen werde.“ Diese Gelöbnisformel wird Van der Bellen bei der um 10 Uhr beginnenden Bundesversammlung im Historischen Sitzungssaal sprechen. Als frischgebackener Präsident macht er sich danach zu Fuß auf den Weg in seinen Amtssitz, die Bevölkerung ist aufgerufen mitzugehen. Nach der Amtsübernahme und dem militärischen Festakt erfolgt das traditionelle Rücktrittsangebot der Bundesregierung, das Van der Bellen traditionell ablehnen wird.

Die Angelobung wird live auf ORF 2 übertragen. Auf ORF III diskutiert die Runde der Chefredakteure um 20.15 Uhr über den neuen Präsidenten, die neuen Parteipläne, die neuen Landeshauptleute und ebenso die aktuellen internationalen Entwicklungen. Auch VN-Chefredakteur Gerold Riedmann wird bei der Diskussionsrunde, die unter den Titel „Was kommt 2017 auf uns zu“ gestellt wurde, zu Gast sein.