Kämpfe eskalierten nachts

31.01.2017 • 21:53 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

In der Ostukraine ist es wieder zu heftigen Gefechten gekommen.

kiew, moskau. Um den Ort Awdijiwka lieferten sich Regierungstruppen und Rebellen die ganze Nacht über Schusswechsel, teilten beide Seiten am Dienstag mit. Mindestens drei Soldaten und vier Rebellen, möglicherweise auch mehrere Zivilisten, seien ums Leben gekommen.

Moskau zeigte sich besorgt über die Eskalation und machte die Regierung in Kiew dafür verantwortlich. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow zufolge gebe es verlässliche Informationen, wonach ukrainische Freiwilligenbataillone Montagnacht die Frontlinie überquert hätten, um Territorium zu erobern. Das ukrainische Außenministerium forderte den Ständigen Rat der OSZE auf, eine Sondersitzung zur Krise einzuberufen.

Eigentlich hatten sich beide Konfliktparteien im Zuge einer Waffenruhe bereit­erklärt, ihre schweren Waffen von dieser Demarkationslinie zurückzuziehen.