Sobotka flog Wien-Budapest

Politik / 15.02.2017 • 22:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wein. Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) hat die Ziele seiner Dienstreisen elf Mal mit einem Charterflug erreicht. Laut parlamentarischer Anfragebantwortung machten die Kosten dafür insgesamt 152.418,5 Euro aus. Die Wahl des Transportmittels richte sich nach dem Preis und der Praktikabilität, schreibt er. Auch sei man stets mit einer großen Entourage von mindestens sechs Personen unterwegs und der finanzielle Unterschied zu Linienflügen gering. Der Minister flog auch kurze Strecken wie Linz-München und Wien-Budapest mit der Chartermaschine. Warum? Zu seinem Termin in Ungarn wäre er zum Beispiel aufgrund der strengen Grenzkontrollen zu spät gekommen, begründet Sobotka.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.